bdvjba

Die Liebe zum Lesen und zur Sprache begleitet mich quasi seit Geburt an – und hält sich bis heute hartnäckig. Von der begeisterten Zuhörerin und passiven Leserin entwickelte ich mich mit sieben Jahren zur begeisterten Leserin und Geschichten-Ausdenkerin für den kleinen Bruder. Das Leben führte mich durch Volks- und Hauptschule an die HLW in Haag, wo ich erstmals Zeitungsluft schnuppern durfte: Aufregende Nachmittage lang entwickelten wir die erste Schülerzeitung, die leider nach einer ersten, gelungenen Ausgabe wieder in der Versenkung verschwand.


Einige turbulente Jahre und eine gelungenen Deutsch-Matura später wagte ich einen Ausflug an die Linzer Uni, um kurz darauf festzustellen, dass Philosophieren in einem finsteren Hörsaal doch nicht das Meine ist.  Und landete gleichzeitig dort, wo ich immer hinwollte: bei einer Zeitung. Bei der NÖN entdeckte ich meine bereits verloren geglaubte Leidenschaft für den Journalismus wieder und lernte mein Handwerk von Grund auf. Heute arbeite ich als freie Journalistin für einige Magazine.


Die Liebe zu den Menschen und vor allem ihren Geschichten treibt mich immer wieder an, um Reportagen und Portraits zu schreiben.  Ehrlich, ungefiltert und echt – müsste ich mir etwas auf eine Fahne schreiben, wäre es wohl das. Denn oft sind es gerade die Ecken und Kanten, die die Geschichten zum Leben erwecken. Und das ist mein Ziel: Die Menschen mit auf eine Reise zu nehmen – über die Oberfläche hinaus, hinab in die Tiefe. Hier bin ich wieder beim Philosophieren: Sehr gerne – aber anstatt im Hörsaal dann doch lieber im echten Leben.

Daniela Rittmannsberger 

bj